Mario Schatta

Referenzen

Im Folgenden sind einige Träger, Firmen, Projekte und Vereine aufgelistet, für die ich als Supervisor, Berater oder Coach gearbeitet habe bzw. derzeit arbeite. Gerne können Sie sich bei den Firmen über meine Arbeit informieren

  • 5. Rad e.V.
  • ajb
  • Albert-Schweitzer-Stiftung Berlin
  • Barnim Klinikum Eberswalde / ITS
  • Beratungsstelle „Reach Out“
  • Berliner Stadtmission
  • Berliner Starthilfe e.V.
  • Bezirksamt Pankow von Berlin / RSD
  • Casablanka
  • DAMP Gesundheit und Erfolg
  • Diakonisches Werk Berlin-Tempelhof
  • Dussmann-Kursana
  • DJO - Regenbogen
  • EJF - Lazarus gAG
  • Epilepsieklinik Tabor
  • Ev. Fachhochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik
  • Filmproduktion Teer und Feder
  • Freundeskreis integrative Dienste e.V.
  • GE BEWO
  • GSE system GmbH
  • Hanseklinikum Stralsund GmbH
  • Havellandklinik Nauen
  • Hebron e.V.
  • Heimverbund in der Märkischen Schweiz
  • Hein-Moeller-Schule OSZ Energietechnik II
  • Hoffnungstaler Stiftung Lobetal / Bodelschwinghsche Anstalten
  • Horizonte e.V.
  • Kinderhaus Berlin-Mark Brandenburg e.V.
  • Landtag Brandenburg LAKD (Landesbehörde)
  • Lebenshilfe Bildung gGmbH
  • Lebenszeit gGmbH
  • Leuchtturm Mitte e.V.
  • Martin Gropius Krankenhaus Eberswalde/Bernau
  • Märkischer Sozialverein
  • Mittendrin in Hellersdorf - Verein zur Integration Behinderter e.V.
  • Neues Wohnen im Kietz gGmbH
  • Nodrax / Drogentherapiezentrum
  • Oxfarm Deutschland Shops GmbH
  • Pfefferwerk - Gesellschaft für Stadtentwicklung gGmbH
  • Pinel Gesellschaft
  • Pro Sozial
  • PSV Treptow
  • Psychiatrische Universitätsklinik der Charité im St. Joseph Krankenhaus
  • RAA
  • Rad der Stadt / Fahrradshop
  • RBO gGmbH
  • Ruppiner Kliniken GmbH
  • Sana Klinikum Berlin-Lichtenberg Kinik für Kinder- und Jugendmedizin
  • Sana Klinikum Sommerfeld / Endoprothetik
  • Seniorenzentrum Abendstern
  • Solarpraxis AG
  • Sozialdiakonische Jugendarbeit Lichtenberg e.V.
  • Sozialstiftung Köpenick
  • St. Elisabeth Stiftung Berlin
  • Steg e.V.
  • Stephanus-Stiftung Berlin
  • Stiftung-SPI
  • Tagesklinik Greifswald
  • Tiele-Winckler-Haus gGmbH
  • Träger gGmbH
  • Union Hilfswerk Berlin, PTZ
  • Universal - Stiftung H. Ziegner
  • Urban consult gGmbH
  • Verein f. Ambulante Versorgung
  • WIB e.V.
  • Wuhletal Psychosoziales Zentrum

Hier finden Sie einige Einschätzungen ehemaliger und aktueller Kunden von mir, die ich im Bereich Coaching / Beratung / Supervision begleitet habe.

Testamoniels

Jedes Mal kommen wir alle positiv gestärkt und entspannt aus jeder Supervision bei Herrn Schatta. Egal ob Großteam-, Kleinteam oder Einzelsupervision durch seine flexible vielfältige und adäquate Methodenauswahl wie z.B. dem Reflecting Team und hervorragendem Zeitmanagement schafft er es immer ressourcenorientiert in einer entspannten Atmosphäre Konflikte zu lösen, positive Lösungsansätze zu vertiefen und gegenseitige Wertschätzung zu stärken. Mit seiner warmherzigen Persönlichkeit, seinem großen Wissen und Können, wie seinem besonderen Einfühlungsvermögen und der nötigen professionellen Distanz begleitet er unsere Arbeit mit benachteiligten Jugendlichen und befähigt uns, unseren Blick auf diese zu schärfen und lässt uns so neue Sichtweisen und Handlungsmöglichkeiten entdecken.

Kirsten Pahrmann Pfefferwerk – Gesellschaft für Stadtentwicklung gGmbH

Unsere Mitarbeiter der ambulanten Hilfe zur Erziehung schätzen die Supervision durch Herrn Schatta sehr. Er setzt auf die Erfahrungen und die Ideen des Teams und versteht es meisterlich, gerade schwierige Problematiken mit einer gewissen Leichtigkeit ernst zu nehmen. Gestärkt und gut gelaunt können sie sich dann wieder ihrem auftreibenden Arbeitsalltag stellen.

Brigitte Fechner, Koordinatorin DJO Berlin-Brandenburg

Unser damaliges Anliegen – Begleitung der Teamtrennungen und –findungen – hat Herr Schatta in Groß- und Kleinteamsitzungen über den gesamten Veränderungsprozess begleitet. Da wir diese Begleitung bei ihm “in Auftrag” gegeben hatten, gab es regelmäßige Rückkopplungen zwischen Herrn Schatta und uns als Leitung. Mir hat an der (Zusammen)Arbeit mit Herrn Schatta besonders sein Überblick (niemand blieb ohne Begleitung oder Aufmerksamkeit)gefallen, seine Un-Aufgeregtheit (unsere vorfreudige Unruhe steckte ihn nicht an), sein planvolles Vorgehen, seine Zuverlässigkeit, sein Ein- und Aussteigen-Können, auch in Bezug auf die Beendigung des Gesamtprozesses, seine sachliche und präzise Berichtlegung sowie seine professionelle Distanz.

Rebecca Mielke, Pädagogische Leitung Katharina-von-Bora-Haus, Stephanus-Stiftung Berlin

Herr Mario Schatta ist seit mehreren Jahren für uns tätig. Die Träger gGmbH ist eine Organisation, die psychisch kranke Menschen, suchtkranke Menschen und Menschen mit einer geistigen Behinderung betreut und sich gemeinsam mit anderen Trägern des Gemeindepsychiatrischen Verbunds Reinickendorf e.V. aktiv an der Versorgungsverpflichtung für die Bürger des Bezirks beteiligt. Herr Schatta supervidiert verschiedene Teams aus unterschiedlichen Arbeitsbereichen, begleitet daneben aber auch längere Teamprozesse als Moderator von Besprechungen. Wir können die strukturierende und stets eindeutige Arbeitsweise von Herrn Schatta gut für uns nutzen. Er ist aktiv in den Sitzungen, steuert die Abläufe, spricht alle Teilnehmer an und achtet darauf, dass jeder sich beteiligt. Mit dieser Haltung hat er es geschafft, in einzelnen Teams die Motivation zur Teilnahme an der Supervision wieder zu steigern. Auch Teams, die nicht so einfach den Zugang zur Supervision finden, konnte er gut in die Arbeit integrieren und bei den Teammitgliedern das Interesse an der Mitarbeit wecken. Daher gelangen ihm auch in sehr konfliktbeladenen Teamprozessen gute Erfolge bei der Wiedergewinnung der Arbeitsfähigkeit der Teams. Er hat stets den Bezug des Teams zur Gesamtorganisation im Blick und findet einen klaren Umgang mit den hierarchischen Strukturen. Wir schätzen an ihm die eindeutige Klärung der Aufträge und den transparenten Umgang nach allen Seiten damit.

Matthias Rosemann, Geschäftsführer Träger

Mit einer reichen Palette an professionellen Methoden und einem hoch auflösendem Blick für das Detail unterstützt uns Herr Schatta dabei, neue Sichtweisen zu entwickeln und unsere Handlungsspielräume als Sozialpädagogen in den Ambulanten Hilfen zur Entwicklung zu erweitern. Die Supervision gibt uns die Möglichkeit, Abstand zu gewinnen und dadurch zu einem tieferen Verständnis für die Situation unserer Klienten und unsere Rolle als Fachkräfte zu gelangen. Nicht zuletzt auch wegen der Lebendigkeit, mit der Herr Schatta supervidiert, seiner wertschätzend-einfühlsamen Art und seines Humors erleben wir die Supervisionen mit ihm als Energiequelle, aus der wir neue Kraft für die Arbeit schöpfen.

Michael Althaus, Diakonisches Werk Tempelhof-Schöneberg e.V

Die Albert-Schweitzer-Stiftung – Wohnen & Betreuen ist ein soziales Dienstleistungsunternehmen und lässt Teams und Einzelpersonen seit 2000 durch Herrn Schatta supervidieren. Dabei handelt es sich um Teams und LeitungsmitarbeiterInnen, die im Bereich der Wohnangebote für Menschen mit geistiger Behinderung tätig sind. In der Zusammenarbeit mit Herrn Schatta schätzen wir besonders seine Zielorientiertheit und seine lösungsorientierte Herangehensweise. Er versteht es, die Ressourcen der MitarbeiterInnen zu aktivieren und so Teamprozesse erfolgreich zu begleiten

Sabine Wilden, Bereichsleiterin B Albert-Schweitzer-Stiftung Berlin

In der Zusammenarbeit mit Herrn Schatta lernte ich seine Methodenvielfalt und “empathische Konsequenz” zu schätzen. Besonders hilfreich erlebte ich das positive Menschenbild, den systemischen, Ressourcen orientierten Lösungsansatz, die Visualisierungen, die Arbeit mit Bildern und Symbolen und die Arbeit in Kleingruppen. Die Arbeitsergebnisse der Supervisionen waren stets eine konkrete Hilfe und ich bin immer bestärkt und mit neuen Denkansätzen daraus hervorgegangen.

Johannes Bittner, Einrichtungsleiter Berliner Starthilfe e.V.

Herr Schatta ist ein gefragter Supervisor für die vielfältigen Gruppenteams aus den verschiedenen Einrichtungen des Tiele-Winckler-Hauses. Die Mitarbeitenden schätzen seine klare aber auch zugewandte mit unterschiedlichen Methoden vorgehende Arbeitsweise. Herr Schatta gelingt es, auch bei großen Teams jedem einzelnen Mitarbeitenden dabei zu helfen, seine jeweilige Aufgabe deutlicher zu sehen und komplexe Dynamiken sichtbar und verstehbar zu machen. Er aktiviert dabei die vorhandenen Fähigkeiten und die Ressourcen. .Auch in schwierigen Situationen und bei schwierigen KlientInnen trägt Herr Schatta dazu bei, dass die Mitarbeitenden handlungsfähig bleiben. Neben den Gruppenteams wenden sich immer wieder einzelne leitende Mitarbeitende unserer Einrichtung an Herrn Schatta, wenn sie für sich spezielle Problemfelder reflektieren wollen. Auch das gesamte Leitungsteam nutzte die Fähigkeiten von Herrn Schatta, um seine zukünftige Zusammenarbeit in einer Umbruchphase neu zu definieren und zu optimieren. Er trägt mit zu der Qualität unserer Arbeit bei.

Helena Scherer, Regionalleiterin Tile-Winckler-Haus gGmbH

Die Beratung durch Herrn Schatta ist wichtiger Bestandteil der Führungsarbeit im Verbund, insbesondere bei der Begleitung von Veränderungsprozessen. Die wertungsfreie Reflexion des Handelns als Führungskraft im Kontext der Einrichtung bzw. des Teams, der individuelle Bedarf der zu Beratenden und die Erweiterung von Sichtweisen und Handlungsperspektiven sehen wir als kennzeichnende Merkmale der Beratung an. Deshalb empfehlen wir gern Herrn Schatta als Berater und Coach.

Fred Köhler, Leiter Hoffnungstaler Anstalten Lobetal

In den vergangenen sechs Monaten, in denen wir miteinander über unsere Teamentwicklung, Arbeitsvisionen und über unsere Stärken reflektierten, konnten wir uns als Team finden. In den Kleinteams der Wohngruppen arbeiten die KollegInnen vertrauensvoller und strukturierter miteinander. Mario Schatta unterstützte uns in der Erarbeitung unseres Selbstverständnisses als Fachkräfte und wir können uns selbst in der Auseinandersetzung mit Ãmtern und Institutionen so wahrnehmen. Wichtig ist uns das Feedback zu unserem fachlichen Profil und unserer Arbeit. In der Praxis von Herrn Schatta, mit einer gewissen Distanz zu unserer Arbeit, können wir etwas zur Ruhe kommen und klare Gedanken fassen, über unsere fachlichen Sorgen und Nöte sowie über Themen sprechen, für die in unserem temporeichen Arbeitsalltag kaum Zeit bleibt. Herr Schatta ist in der Lage, uns in der Interaktion zu strukturieren, zu stärken und mit uns neue Sichtweisen zu erarbeiten. Er strahlt Ruhe aus und bringt uns Wertschätzung sowie Empathie entgegen, ohne zu bewerten. Mit seiner Unterstützung konnten und können wir lernen, in unserer Kommunikation klarer und grenzensetzender zu werden. Wir freuen uns auf die weitere gute und vertrauensvolle sowie unkomplizierte Zusammenarbeit.

Anja Muhs, Projektleiterin Urban Social gGmbH

Seit 3 1/2 Jahren wird das Team der “ajb GmbH”, einer Tagesgruppe für psychisch auffällige Jugendliche in Hellersdorf, von Herrn Schatta durch monatlich drei Stunden Supervision begleitet. Auch in schwierigen Teamkonstellationen hat er uns durch seine sehr kompetente Supervisionsweise geführt. Bei den Fallsupervisionen über Jugendliche mit schweren psychischen Störungen ist uns Herr Schatta eine unschätzbare Hilfe. Durch seine fachliche Kompetenz und sein scheinbar nie zu erschöpfendes Repertoire von Betrachtungsweisen bringt er uns alle weiter.

Hans Föllner, Projektleiter Ajb Berlin-Hellersdorf

In einer wohltuenden und produktiven Atmosphäre ermutigt Herr Schatta mit abwechslungsreicher Methodik die Perspektive zu verändern. Diese Klarheit im Blick eröffnet Freiräume, in denen “unvermutete” Möglichkeiten auftauchen, sich Blockaden lösen können und Handlungsimpulse in die Praxis “mitgenommen” werden.

Rene Matthies, Projektleitung Tagesgruppe Leuchtturm Mitte e.V.

Durch seinen pragmatischen Ansatz, seine Greifbarkeit als Gegenüber, seine Methodenvielfalt und Bereitschaft zur Initiative unterstützt Herr Schatta in ressourcenorientierter Weise die komplexen Fall- und Teamentwicklungsprozesse einer kinder- und jugendpsychiatrischen Klinik mit großer Akzeptanz. Er versteht es insbesondere auch, supervisionskritische Mitarbeiter in die Prozesse zu integrieren und eine sehr gute Balance zwischen fordernden und stützenden Phasen herzustellen.

Dr. med. Martin Herbehold, Chefarzt Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie

Unsere Einrichtung, das Wohnheim Ahornallee der Sozialstiftung Köpenick, kann auf eine vertrauensvolle, erfolgreiche und langjährige Zusammenarbeit im Bereich der systemischen Teamsupervision und Beratung mit Herrn Mario Schatta zurückblicken. Diese Zusammenarbeit ist unter dem Aspekt der Team- und Organisationsentwicklung sehr konstruktiv, ziel- und themenorientiert.

B. Böttcher, Einrichtungsleiter Sozialstiftung Köpenick
nächstes anzeigen